Bioenergie Freudenstadt GmbH

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Die Bioenergie Freudenstadt GmbH ist eine gemeinsame Gesellschaft des Landkreises Freudenstadt und der Stadtwerke Freudenstadt GmbH & Co. KG. Der Gesellschafteranteil beträgt jeweils 50%

 

Die Bioenergie Freudenstadt hat im Gewerbegebiet Freudenstadt-Sulzhau eine der modernsten Anlagen zur energetischen Verwertung der im Landkreis Freudenstadt in den Haushaltungen anfallenden Bioabfälle errichtet.

 

Die Anlage arbeitet nach dem Prinzip der thermophilen Vergärung in einem liegenden Fermenter. Das erzeugte Biogas wird in der Anlage gereinigt und über eine Gasleitung zur Energiezentrale der Stadtwerke Freudenstadt im Kreiskrankenhaus gefördert. Dort erfolgt die Gasnutzung in einer BHKW-Anlage zur Strom- und Wärmeproduktion. Die Stromeinspeisung erfolgt in das öffentliche Netz. Die erzeugte Wärme wird in das Nahwärmenetz der Stadtwerke eingespeist.

 

Aufsichtsratsvorsitzender ist Herr Landrat Dr. Klaus Michael Rückert.

 

 

Bild: Schnitt durch Anlage von West nach Ost

 

Am 16.10.2012 wurde der erste Bioabfall im Rahmen der Warminbetriebnahme aufbereitet und in den Fermenter eingebracht. Die ersten Ergebnisse hinsichtlich der Gasbildung stimmen optimistisch was die künftige Energieausbeute aus dem eingebrachten Biogut betrifft.

Die in der Anlage erzeugte Gasmenge wird vollständig an die nahe gelegene Energiezentrale der Stadtwerke Freudenstadt GmbH & Co. KG abgegeben. Über die dort  installierten BHKW's erfolgt die Stromeinspeisung in das öffentliche Netz und eine Verwertung der Wärme über das Nahwärmenetz der Stadtwerke. Somit ist eine optimale Ausnutzung des energetischen Potenzials der Bioabfälle gesichert.

 

 

 

 

Standort der Anlage:

Jaspisstraße 3

72250 Freudenstadt-Sulzhau

 

 

Auslegungs- und Leistungsdaten:*

Genehmigte Verarbeitungskapazität18.000 t
Standortfläche11.000 m²
Biogasmenge2,65 Mio Nm³
Energiemenge aus dem Biogas12-13 Mio kWh
Stromerzeugung aus dem Bio5-6 Mio kWh
Erzeugte Wärmemenge aus dem Biogas8-9 Mio kWh
Qualitäts-Kompostproduktion4.000 t
Flüssigdüngerproduktion11.000 t

*Ca.-Daten/Jahr

 

 

Kennzahlen der Anlage:*

mit elektrischer Energie versorgte Haushalte 1700 
mit Wärme versorgte Haushalte 410 
eingesparte CO23.800t

*Ca.-Daten/Jahr

 

 

Besonderheiten der Anlage:

  • Wärmenutzungskonzept mit vollständiger Wärmenutzung
  • Nutzung der Dachflächen für eine 130 kW peak PV-Anlage
  • aufwendiges Ablufterfassungs- und Reinigungskonzept 

 

Ziele:

  • Verwertung des Bioabfalls aus dem Landkreis Freudenstadt und ggf. der näheren Umgebung innerhalb des Landkreises, hier in Freudenstadt
  • Erzeugung von Biogas und Verkauf desselben an die Stadtwerke Freudenstadt GmbH & Co. KG
  • Dadurch Verringerung der CO2-Immissionen, auch durch Verringerung der Transportwege
  • Schaffung einer regionalen Wertschöpfungskette
  • Förderung der lokalen Verantwortung in Sachen Umwelt- und Ressourcenschutz

 

Daten und Fakten zum Download (PDF)

 

 

 

 

 

 

"Global denken-lokal handeln!" Dieser Grundsatz erfährt bei dem Projekt in nahezu perfekter Weise seine Umsetzung.

 

 

 

 

 

Ansicht von NordWest

 

 

 

Ansicht von NordOst

 

 

 

Ansicht von Südosten

 

 

Fassade Bunker von Westen

 

 

Fermenter Außen

 

 

Fermenter und Eintrag